Droht eine zweite Corona-Infektionswelle? Alles Wissenswerte auf einen Blick.

 

Sommer, Sonne und Corona

Es ist Sommer, Sonne und zahlreiche Menschen treten ihre erste Reise nach vielen Monaten Rückzug, Isolation und Quarantäne freudig und vielleicht teilweise zu unbeschwert an. Auch in den Großstädten sind die Straßen meist gerammelt voll und viele Menschen gehen wieder (leider oftmals dicht an dicht) sorglos und unbeschwert baden. Auf der einen Seite kann man diese Haltung gut nachvollziehen, auf der anderen Seite ist anzumerken, dass dies kein vorausschauendes und vernünftiges Verhalten ist, das die Menschen da an den Tag legen. Vor allem im Hinblick auf die stark wachsenden Zahlen der Neuinfektionen, die überregional für Besorgnis, Empörung, Unverständnis und ernstzunehmende Alarmsignale sorgen…

Das sagen die Zahlen…

“Wir sind mitten in einer sich rasant entwickelnden Pandemie”, sagte der Chef des Robert Koch-Instituts (RKI) Lothar Wieler am Dienstag[1], denn es könne sich, so Wieler, um den Beginn einer zweiten Welle handeln. Besorgniserregend ist vor allem, dass nach den aktuellen Daten des RKI die Zahl der Corona-Fälle in Deutschland an einem Tag zuletzt um 684 gestiegen ist. Besondere Infektionsherde seien bislang Familienfeiern, Arbeitsstätten und Altenheime laut Wieler. Dies hat zumindest die Vergangenheit gezeigt. Derzeit liegt die Zahl der Infektionen bei 206.926[2], was keinesfalls wenig ist.

Weltweit sorgen die derzeitigen Entwicklungen für noch mehr Aufregung und Kopfzerbrechen: Es haben sich weltweit bereits 17,2 Millionen Menschen laut der John-Hopkins-Universität mit dem Coronavirus infiziert und rund 672.000 Erkrankte sind daran gestorben.[3] In den Vereinigten Staaten, im Land mit den meisten registrierten Infektionen, sind mehr als 4,4 Millionen Fälle bekannt. Es sind 151.200 Menschen in den USA an den Folgen des Virus gestorben.

Wie ist jetzt Prävention noch möglich?

Sinnvoll sind Test für Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten, die es in den kommenden Wochen geben und von Jens Spahn schon angekündigt worden sind. Der Frankfurter Flughafen hat bereits ein Corona-Testzentrum eröffnet und am Flughafen Berlin-Tegel soll es ab Mittwoch Tests für Passagier*innen aus erklärten Risikogebieten geben. Man könnte eventuell auch darüber nachdenken, dass sich Passagier*innen aus nicht erklärten Risikogebieten nach ihrer Rückkehr freiwillig solchen Tests unterziehen lassen sollten. Manche befürworten auch das Tragen einer Maske im Freien, wenn der Sicherheitsabstand von 1,5m nicht gewahrt werden kann.

Jedenfalls sei jetzt besondere Vorsicht geboten, so Politiker*innen und Wirtschaftsexpert*innen, denn erstens seien die Gesundheitsämter auf eine zweite Welle schlecht vorbereitet, weil ihnen das nötige Personal fehle, und zweitens könne die Wirtschaft womöglich das erneute Herunterfahren nicht ein zweites Mal verkraften. Was passieren würde, wenn es zu einer Wiederholung der unschönen Ereignisse käme, steht noch in den Sternen… .

 

Weitere wissenswerte und erstaunliche Informationen erhältst du in Dantse Dantses Buch:

Dantse Dantse: „Corona Mythen. Coronavirus Covid-19.“ Darmstadt: indayi edition 2020.

 

Suchwörter: #Infektionswelle, #zweite #Welle, #Coronavirus, #Corona, #Covid19, #Prävention, #Jens #Spahn, #Risikogebiete, #Passagiere, #Tests, #Masken, #Flughafen, #Reiserückkehrer, #Berlin-Tegel, #Isolation, #Quarantäne.

 

https://indayi.de/?s=Corona

https://indayi.de/corona-mythen-dantse-dantse-coronavirus-covid-19/

https://indayi.de/buechermarkt/ratgeber-und-sachbuecher/coronavirus-covid-19/

https://indayi.de/?s=Covid-19

 

 

 

 

 

[1] https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-zweite-welle-101.html

[2] https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-zweite-welle-101.html

[3] https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_88282794/corona-news-gesundheitsaemter-sind-schlecht-auf-zweite-welle-vorbereitet.html