ADHS – Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung (speziell bei Kindern). Was bedeutet das konkret? So viel Leid und doch auch Stärken.

ADHS – Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (speziell bei Kindern). Was bedeutet das konkret?

So viel Leid und doch auch Stärken.

ADHS – Was ist und bedeutet das für Eltern?

ADHS, da kommen vielen Bilder vom „Zappelphilipp“ in den Sinn. Ein Kind, das ständig redet, die Füße nicht stillhalten kann, dauernd herumläuft und sich nicht konzentrieren kann. Das ist herausfordernd für Eltern und Lehrer*innen, keine Frage. Doch vielleicht gibt es auch unverkennbare Vorzüge, die diese einzigartigen Kinder mitbringen…

ADHS – Symptome und Zahlen

Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung betrifft ungefähr 5,3% aller Kinder in Deutschland und macht sich durch Probleme mit der Aufmerksamkeit, der Selbstregulation, Impulsivität und manchmal durch starke körperliche Hyperaktivität bemerkbar[1].

Früher wurde sie als reines Verhaltensproblem angesehen während man heute von einer Entwicklungsverzögerung des Selbstmanagement-Systems im Gehirn ausgeht.

Symptome der Unaufmerksamkeit

Allgemeine Symptome, die die Aufmerksamkeit betreffen, sind zum Beispiel Probleme längere Zeit sich auf etwas zu konzentrieren (zum Beispiel beim Spielen), genau auf Einzelheiten zu achten, beim Zuhören, beim Befolgen von Anweisungen und dem vollständigen Erledigen von Schularbeiten, beim Organisieren von Aufgaben und Aktivitäten, beim Erledigen zweitaufwändiger Tätigkeiten, die längere Zeit Konzentration erfordern sowie sich nicht von äußeren Reizen schnell ablenken zu lassen, im Alltag Besorgungen und Termine nicht zu vergessen sowie Gegenstände nicht zu vergessen und zu verlieren.

Symptome der Hyperaktivität

Ein Kind mit Problemen der Hyperaktivität und Impulsivität hampelt zudem häufig mit den Füßen, verlässt häufig, für Außenstehende scheinbar unbegründet und in unpassenden Situationen, den Sitzplatz, hat Probleme konzentriert und ungestört an Freizeitaktivitäten teilzunehmen, handelt häufig „wie getrieben“, redet oft übermäßig viel, wartet die Antwort nicht ab, kann es nicht abwarten, bis er oder sie an der Reihe ist, hat allgemein keine Geduld und ist auch ungeduldig, wenn andere Menschen reden oder etwas erzählen.

ADHS – gibt es bei Betroffenen auch spezielle Begabungen und Stärken?

Man mag sich jetzt fragen, ob die von ADHS betroffenen Kinder eventuell auch Begabungen und Stärken ähnlich wie manche autistische Kinder (z.B. bei Asperger) haben. Und tatsächlich hat man herausgefunden, dass viele an ADHS erkrankte Kinder meist sehr kreativ und sensibel sind. Bei einer Befragung gaben Eltern beispielsweise an, dass ihre Kinder sehr sensibel (76%), neugierig (68%) sowie phantasievoll (64%) seien und einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn haben (67%)[2].

Einziges Problem könnte sein, dass diese unheimlich wichtigen, oben erwähnten Stärken überdeckt werden, gerade wenn Komorbiditäten hinzukommen.

Fazit:

Man sollte Kinder mit diesem Störungsbild die Zeit geben, die sie brauchen, Geduld und Verständnis für sie aufbringen, versuchen selbst die Fassung nicht zu verlieren und bestrebt darin sein, die Stärken in den eigenen Kindern zu erkennen und wahrzunehmen. Wenn man ihnen mit Ruhe und Geduld begegnet, selbst wenn es manchmal schwer ist, wirkt es sich sehr positiv und beruhigend auf sie aus. Dann können sie selbst auch besser entspannen, sich sammeln und ihr Potenzial entwickeln und zeigen.

Tatsächlich haben Kinder mit ADHS oftmals sehr feine Antennen und eine überdurchschnittlich ausgeprägte Kreativität, die ihnen im weiteren Leben sehr zum Vorteil gereichen wird und kann, wenn sie gut und optimal (im Kindesalter) gefördert werden.

Ja, ADHS bedeutet vielleicht viel Leid, aber eben auch mindestens genauso viele Stärken.

 

Suchwörter: ADHS, Hyperaktivitätsproblem, keine Geduld, Probleme des Selbstmanagement-Systems des Gehirns, Impulsivität, Termine vergessen, Gegenstände verlieren, Leid, Stärken, ADS, ADHS bei Kindern, Verhaltensstörung, Konzentration, Erledigen zeitaufwändiger Tätigkeiten, 5,3% aller Kinder, Entwicklungsverzögerung, auf Einzelheiten achten, Anweisungen genau befolgen, starke körperliche Hyperaktivität, Kreativität, Sensibilität, unverkennbare Vorzüge.

https://indayi.de/buch/unglueckliche-kinder-was-machen-wir-bloss-falsch-von-ueberbehuetung-ueber-falsche-ernaehrung-bis-mobbing/

https://indayi.de/?s=Kinder

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivit%C3%A4tsst%C3%B6rung

[2] https://www.adhspedia.de/wiki/St%C3%A4rken_von_ADHS-Betroffenen